Singt dem Herrn ein neues Lied

Fünf Jahre unter der Leitung von Annette Hellwig

Nacht der Kirchen 2018 - Choralapostel

Ideen zu neuen Projekten habe ich viele, so schrieb Annette Hellwig im März-Weitersagen 2016 am Beginn ihrer Chorleiter-Tätigkeit bei den Choralaposteln. Mit Humor, Geduld und Ermutigungen hat sie den „buntgemischten Haufen“ zum Singen und Klingen gebracht. Annette war schon im Kindesalter Chorsängerin und konnte sich folglich gut hin-einversetzen in unsere anfänglichen Unsicherheiten. „Traut euch“ ermunterte uns die gesangspädagogisch ausgebildete Annette. Wie sie es versprochen hatte, bot sie uns sehr unterschiedliche Genres, an denen wir uns versuchen konnten. Das Erarbeitete brachten wir dann in den Gottesdiensten zu Gehör. Zu jeder Seniorenweihnachtsfeier waren wir zur Stelle.

Im Reformations-Jubiläumsjahr durften wir uns am Eröffnungs- und abschließenden Festgottesdienst beteiligen. In einer Musikalische Zeitreise mit Schlagern von den 1950er Jahren bis zur Gegenwart, unter Mitwirkung aller Musikgruppen aus der Gemeinde, stimmten die Choralapostel Hits aus den 1970ern an.

Eindrücklich in Erinnerung bleibt uns das offene Chorprojekt ImprovisationAG2. Inhalt ist die Apostelgeschichte 2, 1–21. Den Solopart mit der Erzählung des Pfingstwunders über-nahm der unvergessene Klaus Uwe Ludwig. Der Chor ver-körperte das Volk und hatte teilweise nur Buchstaben oder Wortfetzen einzuwerfen. Dann im Zusammenwirken aller und begleitet an der Orgel von Andreas Karthäuser entfaltete sich eine berauschende Wirkung. Im Pfingstgottesdienst fühlten sich alle unter dem Brausen der Orgel vom Heiligen Geist ergriffen.

Zum besonderen Höhepunkt wurde der alljährlich im Januar von Annette angebotene Workshop, der für alle offen war. Dies war eine gute Möglichkeit, neue Sänger*innen dazu zu gewinnen. Hier zeigte sich ihre Experimentierfreudigkeit. 2017 beginnend mit der „Missa Luba“, einer Messe aus dem Kongo, folgten 2018 Lieder und Kanons aus Nordamerika und Afrika, 2019 „A very simple mass“ und 2020 „Body&Soul“. Annette schaffte es, in ihrer offenen und herzlichen Art, uns während der Proben an Neues heran zu füh-ren und uns zur Höchstform zu motivieren.

Bekanntlich wurden ab 14. März 2020 alle Aktivitäten abgesagt. Doch Annettes Einfallsreichtum ermöglichte uns ab April virtuelle Chorproben. Sie sandte uns auch Dateien, auf denen sie die Klavierbegleitung einspielte. Wir konnten jede*r zu Hause dazu singen und dies aufnehmen. Daraus wurde dann ein Chorgesang zusammengestellt. Im Sommer war es erfreulicherweise möglich, uns real im Pfarrgarten zum gemeinsamen Üben zu treffen, aber ab Herbst fanden wir uns dann wieder nur virtuell zusammen. Annettes Ankündigung, dass sie aus familiären Gründen das Rhein-Main-Gebiet verlassen muss, erschütterte die Chorgemeinschaft.

Wir blicken voller Dankbarkeit auf fünf bereichernde, fröhliche Jahre unter der Leitung von Annette zurück und wünschen ihr Gottes Segen für ihre Zukunft.

Klaus & Harriet Crusius für die Choralapostel

Schlagworte
Kirchenchor