Neuigkeiten aus dem Kongo

Bericht über die Aktivitäten der AFB

Ausbildung Maurerhandwerk

Wir danken euch ebenfalls für euer Gebet bezüglich der Ebola-Epidemie. Wir teilen euch mit, dass euer Gebet von Gott erhört und angenommen wurde. Zurzeit können wir sagen, dass unsere Regierung diese Virusepidemie dank der Unterstützung der WHO und weiterer Partner im Gesundheitswesen in den Griff bekommen hat. Bis heute hat es nämlich in der gesamten Provinz Süd-Kivu keine Neuinfektionen bzw. keine Verdachtsfälle gegeben.

Was die Fahrstunden betrifft, konnte die Ausbildung Gott sei Dank mit 16 angemeldeten Frauen anfangen, die aktuell ihre Theorieausbildung absolvieren. Diese soll 3 Monate dauern, die praktische Ausbildung wird 2 Monate in Anspruch nehmen, daran wird ein einmonatiges "Professionalisierungspraktikum" anschließen.

Wir übermitteln euch auch die Fotos von Chance Minja und Nelly, zwei jungen Frauen, die von euch unterstützt werden und bereits Erfolg im sogenannten "Männerberuf" haben, den sie ausüben.

Wir planen zu Beginn des Januars 2020 einen Workshop zur Bewertung der Aktivitäten von allen AFB-Mitgliedern, zusammen mit einer Ausbildung zu den Themen "Verwaltung von Produktionseinheiten" und "weibliche Leitungsverantwortung".

Zum Thema Landwirtschaft: In der jetzigen Anbauphase setzen die AFB-Frauen praktisch um, was sie in der Ausbildung über neue landwirtschaftliche Techniken fleißig gelernt haben. Diese Frauen bauen zurzeit auf ihren Feldern Mais, Kartoffeln, Bohnen und Süßkartoffeln an.

Zurzeit sind im Dachgeschoss des AFB-Hauses die Ausbilder untergebracht, die die Ausbildung in der Herstellung von Lederwaren, das Autofahren und das Schusterhandwerk durchführen. Sie kommen alle aus Bukavu.

Alle AFB-Frauen danken euch herzlich für euer Gebet und eure Unterstützung. Gott segne euch für immer!

Herzliche Grüße an alle Bekannten und an die großzügigen Spenderfamilien!

Schlagworte
Kongo-Projekt