Diakoniestation entwickelt sich weiter

Die Diakoniestation findet ein neues Zuhause

Gruppenbild Diakoniestation

Die Diakoniestation hat sich einen lang gehegten Traum erfüllt. Ganz in der Nähe der Kirchengemeinde (Ilfelder Platz 1) wird voraussichtlich ab Ende 2019 das neue Zuhause der inzwischen über 30 Mitarbeiter sein. Geplant ist es, Erdgeschoss und 1. Stock als Büro- und Gruppenräume (z. B. Fortbildungen, Demenzgruppen) zu nutzen und das Dachgeschoss als Wohnung zu vermieten.

Dieser Traum konnte realisiert werden, da die Station sich über die Jahre zu genau diesem Zweck Rücklagen bildete, was ohne die gute Führung und die Unterstützung von vielen (stellvertretend ist der Diakonieförderverein zu nennen) nicht möglich gewesen wäre.

Mehr Platz und schöne Räume für die Mitarbeiter, eine bessere Präsenz im Ortsbild und trotzdem nur "einen Katzensprung" vom jetzigen Standort, ist das Haus wirklich genau das, was man gesucht hatte, um neben der Arbeit die Bindung zur Kirchengemeinde, auch räumlich, nah zu halten.

Auch in Eppstein geht es voran. Die Bauarbeiten sind inzwischen im Erdgeschoss angekommen. Wer mehr Informationen zu diesem Projekt möchte, kann auf der Seite: https://www.wohnpark-muellerwies.de/ vorbeischauen.

Damit ist die Diakoniestation gut auf die zukünftigen Herausforderungen in Niedernhausen und Eppstein vorbereitet und man darf auf das "Umzugsjahr 2019" gespannt sein.

Jan Henry.

Schlagworte
Diakoniestation