25 Jahre Frauenplausch

Ein Wochenende in Utrecht

Utrecht

Zum 25-jährigen Bestehen des Frauenplausches machten wir (16 gutgelaunte Frauen) uns am vorletzten Mai-Wochenende mit dem Zug auf den Weg in das schöne Utrecht/Niederlande. Aufbruch war am Freitagmorgen, und da alle Züge pünktlich fuhren, waren wir bereits gegen 13 Uhr in Utrecht angekommen. Bis zu unserer Stadtführung am Nachmittag hatten wir noch ausreichend Zeit, uns in einem Bistro am Domturm zu stärken.

Mit unserer Stadtführerin Ingeborg hatten wir großes Glück, da sie uns viel Wissenswertes über Utrecht, das 48 n. Chr. von den Römern gegründet wurde, erzählen konnte. Zum Beispiel ist der Domturm mit seinen 112 m der höchste und älteste Kirchturm der Niederlande und er ist das Wahrzeichen der Stadt. Die Utrechter behaupten, dass man ihn von jedem Punkt der Stadt sehen kann. Durch einen Tornado im Jahr 1674 wurde der Domturm von der Kathedrale abgetrennt. Das Mittelschiff wurde zerstört. Man hat es auch nicht mehr aufgebaut.

Gleich neben der Kathedrale befindet sich ein schöner Altbau der Universität, die 1636 gegründet wurde. Utrecht ist in etwa so groß wie Wiesbaden und hat über 30.000 Studenten.

Auf unserem Rundgang kamen wir am "Pashuiz" vorbei, das für Papst Hadrian VI., der erste nicht italienische Papst, erbaut worden ist. Nach dem Tod des Papstes 1523 wohnten dann immer die reichsten Bürger der Stadt in dem Haus. Noch heute wird es zu Repräsentationszwecken von der Stadt genutzt.

Übrigens kommt auch die bekannte Kinderbuchfigur "Miffy" von Dick Bruna aus Utrecht. Es gibt hier ein Museum für die Figur, das sehr gerne von Japanern besichtigt wird.

Überall in der Stadt gibt es schön angelegte Gärten, die oft in Hinterhöfen zu finden sind und die zum Verweilen einladen. Natürlich haben wir auch eine Grachtenfahrt unternommen. Vom Boot aus kann man sehr schön die vielen Restaurants und Bistros sehen, die sich in den ehemaligen Werftkellern eingenistet haben. Aber auch einige Wohnungen wurden dort eingerichtet.

Erwähnenswert sind auch die Märkte in der Stadt. Es findet z.B. jeden Samstag ein Blumenmarkt statt. Soweit das Auge reicht, sieht man die herrlichsten Blumen, Stauden, Schnittblumen und auch Kräuter. Die Farbenpracht ist ein Fest für das Auge.

Was wäre Holland ohne seine Räder! Es gibt eigene, breite Fahrspuren in jeder Richtung dafür. Man hat den Eindruck, dass jeder Bürger der Stadt mit dem Fahrrad (ohne Helm!) unterwegs ist. Da muss man als Fußgänger "höllisch" aufpassen, dass man nicht überfahren wird.

Das Wetter war uns an diesem Wochenende hold und so haben wir zwei schöne Tage in Utrecht verbracht. Utrecht ist eine Reise wert und in manchen Augen noch schöner als Amsterdam. Für einige von uns wird es nicht der letzte Ausflug in diese Stadt gewesen sein.

 

Frauenplausch in Utrecht

Wir danken den Organisatorinnen dieser Fahrt, die im Vorfeld viel Arbeit in die Planung gesteckt haben.
Jutta Winter

Schlagworte
Frauenplausch