Pfarrer Jürgen Seinwill

Beruf
Pfarrer
Zur Person

In Niedernhausen teile ich mir seit Juni 2001 die pfarramtlichen Tätigkeiten mit meiner Frau. Neben den Etappen im Studium (Heidelberg, Tübingen, München), dem Vikariat in Steinheim am Main und Luzern/Schweiz, haben wir gemeinsam etwa acht Jahre lang in Usingen gewirkt. Während der Stationen meines Lebens ist mir das Dreifachgebot der Liebe: "Du sollst Gott lieben und deinen Nächsten wie dich selbst" als Orientierung in meinem Leben und als Leitfaden für die Gemeindearbeit immer wichtiger geworden.

Schon in meiner Jugend war ich intensiv meiner Kirchengemeinde verbunden. Ich spürte, dass es schön ist, sich in einer Gemeinschaft wohlzufühlen, und wie die Beziehung zu Gott mein Leben bereicherte und beeinflusste. Beides ist mir bis heute wichtig.

Spannend finde ich, mit einzelnen Menschen in Kontakt zu sein, ob in schönen oder schweren Lebensphasen, im Einzelgespräch, im Hauskreis oder im Gespräch nach dem Gottesdienst. Manchmal steht die Seelsorge dabei im Mittelpunkt, manchmal die intensive Diskussion über ein Thema, das uns umtreibt. Gottesdienst zu feiern, sich von Gott bewegen zu lassen, zu singen und zu beten, da laufen für mich die Fäden der Kirchengemeinde zusammen.

Angeregt durch Reisen, die wir in unserem Urlaub gerne unternehmen, aber auch durch Beschäftigung mit gesellschaftlichen Fragestellungen, versuche ich die Verantwortung der Kirche am Ort und der Gesamtkirche zu sehen; Kirche, die hineinwirkt in persönliche, aber auch weltweite Lebenszusammenhänge.

Rückzug finde ich besonders in unserem Gartengrundstück, neue Anregung beim Entdecken fremder Länder oder Vertiefen in spannende Bücher. In der Musik wiederum - besonders live oder selbstgemacht - gesungen und mit Gitarre - kommt meine Seele in Bewegung und auch näher zu Gott.