Neue Freiheiten auch im Gemeindeleben

Überarbeitung des Hygienekonzepts

Kirche unter Regenbogen

So wie überall im gesellschaftlichen Leben, sind auch im gemeindlichen Leben Lockerungen erlaubt. Das freut uns sehr und wir danken Gott, dass wir hoffentlich bald die Dürrezeit überstanden haben – oder zumindest ein Licht am Horizont erscheint. 

Folgende Neuigkeiten gibt es:

Die für viele erleichternde Nachricht ist: Singen ist im Freien bei Einhaltung der vorgeschriebenen Abstände ohne Maske möglich.

Auch in der Kirche kann am Platz die medizinische Maske abgenommen werden. Gesang ist erlaubt, aber dabei muss in der Kirche eine Maske getragen werden. 

Weiterhin gilt: Noch ist die Personenzahl in der Kirche auf 30 Personen beschränkt. Eine Anmeldung über die Homepage ist erforderlich. Brot und Wein/Traubensaft zum Abendmahl bitte selber mitbringen. Wir planen, wieder mehr live-Musik im Gottesdienst zu haben und veröffentlichen das vorher auf der Homepage.

Veranstaltungen im Gemeindezentrum sind unter Einhaltung des Hygienekonzepts in Gemeindehaus und Kirche wieder möglich. Gruppen können sich wieder treffen, Sitzungen und Arbeitskreise wieder vor Ort stattfinden. Die Einhaltung des Mindestabstands ist für Genesene und Geimpfte nicht mehr nötig. Am Platz kann die medizinische Maske abgenommen werden. Nähere Regelungen dazu finden sich im Hygienekonzept und auf den Aushängen. Hauskreise dürfen sich wieder zu Hause treffen.

Wir planen weiterhin – zusätzlich und so oft es geht - Gottesdienste jeweils um 11.30 Uhr im Gemeindegarten. 

In den nachfolgenden Ankündigungen bedeutet: 

„Normaler“ Gottesdienst = Inhaltlich gekürzter 10 Uhr Gottesdienst – ohne Abendmahl, aber mit Livemusik.
Gottesdienst – auch mit persischen Liedern = Inhaltlich der 10 Uhr Gottesdienst mit Liedern in deutsch und farsi

Alle Gottesdienste sind für alle offen! 

Eine Anmeldung über die Homepage ist nötig. Die Personenzahl ist auch hier auf 30 Personen begrenzt. 

Folgende Termine um 11.30 Uhr sind geplant, sofern es nicht regnet:

Wir hoffen, dass sich viele über diese Lockerungen freuen und die Gemeindeveranstaltungen wahrnehmen können.

Jürgen Seinwill

Schlagworte