Aktuelle Informationen zu Gottesdiensten und zu gemeindlichen Aktivitäten

Gemeindeleben und Coronavirus

COVID-19
Gerd Altmann (https://pixabay.com/de)

Gottesdienst in der Kirche wird es noch nicht wie gewohnt geben. Der Kirchenvorstand hat entschieden, dass wir zunächst bis Pfingsten, also Anfang Juni, bei der jetzt recht gut erprobten Form der digitalen Gottesdienst-Übertragung bleiben. Hauptargument ist: Erfreulicherweise sind unsere Gottesdienste - in der räumlich recht kleinen Kirche - mit ca. 100 wöchentlichen Besuchern gut besucht. Nach den aktuellen Bestimmungen dürften max. 30 Personen nach entsprechender Voranmeldung in die Kirche. Schon das geordnet zu organisieren, ist mit hohen Hygieneauflagen verbunden und enorm aufwändig. Auf Gesang muss verzichtet werden und auf das Abendmahl ebenfalls. Alle müssen Mundschutz tragen und geordnet mit entsprechendem Abstand in die Kirche eingelassen, zum reservierten Sitzplatz geleitet und nach dem Gottesdienst herausgeleitet werden, um dann den Vorplatz zügig zu verlassen. Das Ganze ist vermutlich mit eher beklemmenden Gefühlen verbunden.

Neben dem Aufwand, das alles zu organisieren, sind noch viele Fragen offen, die in Ruhe bedacht werden müssen. Deshalb bleibt es erstmal so, wie es ist und wir treffen uns digital als Gemeinde, sonntags um 10 Uhr jeder von zu Hause aus - mit Singen und Abendmahl.

Wann wir wieder Gott dienen und er uns - nah und zusammen? Da müssen wir noch etwas abwarten. Vielleicht brauchen wir noch Ideen für ganz neue Wege? Noch sind wir von den politischen Entscheidungsträgern aufgefordert und ermahnt, uns möglichst zurückzuhalten und es gilt, das auszuhalten. Deshalb werden auch die anderen gemeindlichen Aktivitäten noch ruhen und keine Gruppen oder andere Zusammenkünfte stattfinden. Auch das Pfarrbüro bleibt zunächst für den Publikumsverkehr geschlossen, ist aber telefonisch (unter 06127-2405) und per E-Mail (kirchengemeinde.niedernhausen@ekhn.de) erreichbar.

Wir sind als Gemeinde zurzeit in anderer Weise gefordert: Es kommt momentan nicht auf schöne, inspirierende Gottesdienste in der Kirche und Gemeinschaft in Gruppen an, sondern auf das, was Gott uns an Glaubenskraft ins Herz legt. Ganz persönlich, wozu Jesus unsere konkreten Schritte der Solidarität in dieser besonderen Zeit lenkt. Und die Inspirationen des Heiligen Geistes, der die Welt gerade auf neue Ideen bringen kann. Intensives Beten ist jetzt angesagt, dass die Welt nicht aus dem Ruder läuft, sondern sich die Kräfte durchsetzen, die für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung eintreten. Wir erleben spannende Zeiten. Gott bewahre und beschütze uns!

Jürgen Seinwill

Schlagworte
Gemeinde (allgemein)
Sonntagmorgen