Gottesdienst und alle weiteren Veranstaltungen ruhen bis auf Weiteres

Coronavirus und Gemeindeleben

Virus
Mattthewafflecat (https://pixabay.com)

Wir fühlen uns wie in einem apokalyptischen Film, nur können wir leider nicht einfach abschalten. Am Dienstag stand in der Losung, was uns nun tragen kann:

"Gott hat uns nicht einen Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit gegeben!"
2. Timotheus 1, 7

Furcht drängt sich in unser Gemüt. Beim einen mehr, beim anderen weniger. In manchen macht sich Angst und Panik breit, andere halten das alles für übertrieben und sind gelassen.

Lasst in euer Gemüt nicht nur die Nachrichten drängen, sondern nehmt Worte der Bibel, gute geistliche Literatur und aufbauende Musik auf. Gebt der Furcht nicht mehr Raum als nötig, um Vorsicht walten zu lassen.

In Gottes Wort steckt seine Kraft - legt sie frei.

Im Gebet liegt Hoffnung - sprecht zu unserem Herrn der Welt, vertraut euch Jesus an und hört, spürt, nehmt wahr, welcher Trost und welche Freude Gottes Geist ausstrahlt.

Nehmt euch Zeit zur Liebe. Die haben wir jetzt. Entdeckt die Augenblicke der liebevollen Natur und des erwachenden Frühlings. Jeder Spaziergang draußen und Aufenthalt im Garten tut euch gut und stärkt das Immunsystem.

Sagt euch liebevolle Wort und handelt entsprechend.

Lasst uns nicht ängstlich horten, sondern mutig teilen, darauf achten, wie es den Menschen um uns geht, nachfragen, ob wir für sie was mit einkaufen oder besorgen können. Baut euch euer ganz persönliches Sicherheitsnetz auf, auch für den Fall, dass ihr selbst erkrankt und Hilfe benötigt.

Wir schauen auf unseren Gott, von ihm kommt uns Hilfe und er lässt uns besonnen bleiben. Er versteht unsere Angst, sagt sie ihm und wenn ihr einen Menschen braucht, mailt, schreibt in echt einen Brief, elektronisch oder greift zum Telefon. Auch wir, euer Pastorales Team, sind für euch da. Scheut euch nicht, euch an uns zu wenden.

Lasst uns gemeinsam durch diese Zeit der Herausforderungen, Unwägbarkeiten, Unsicherheit und Krankheit gehen. Lasst uns herausfinden, worin die Chance dieser Zeit besteht.

Lasst uns singen, beten, auf Gottes Wort achten!
Für den Kirchenvorstand,
Jürgen Seinwill

Ein paar konkrete Infos:

  1. Unsere Kirchenleitung, der Bürgermeister und die Kanzlerin haben uns aufgefordert, auf alle Veranstaltungen, unabhängig von der Größe, zu verzichten. Dem werden wir selbstverständlich nachkommen. Deshalb wird es ab sofort keinen öffentlichen Gottesdienst mehr in der Christuskirche geben.

    Morgen, Sonntag 15. März, werden einige Mitarbeitende in der Kirche in kleiner Runde einen Gottesdienst feiern. Dieser wird aufgezeichnet und am Nachmittag auf die Homepage gestellt. Dadurch kann jeder im Laufe des Sonntags von zu Hause aus diesen Gottesdienst miterleben und die Predigt hören.

    Wir arbeiten daran, ab kommenden Sonntag, 22. März, den Gottesdienst als Livestream, den man über unsere Gemeinde-Homepage erreichen kann, zu übertragen. Dadurch können wir alle von zu Hause aus zur selben Zeit Gottesdienst feiern.
     
  2. Ab sofort sind alle öffentlichen Veranstaltungen in unserer Gemeinde abgesagt. Hier sind grundsätzlich alle offenen Veranstaltungen in unserem Gemeindezentrum gemeint, wie Konzerte, Waffeloase, Elternfrühstück, Seniorenkreis, Seminare, Sing & Pray, Chorproben, usw.
     
  3. In der Kinder-, Jugend- und Konfiarbeit werden ebenfalls keine Veranstaltungen mehr stattfinden. Kitas, Kindergärten und Schulen sind ab Montag, 16. März geschlossen. Inwieweit es sinnvoll und möglich ist, ein digitales Angebot für diese Altersgruppe zu ermöglichen, werden wir in den nächsten Tagen klären.
     
  4. Nicht öffentliche Veranstaltungen wie Treffen von Arbeitskreisen, Kirchenvorstand, Hauskreisen, Frauengruppen und Musikformationen, usw. sollten wohl überlegt sein. Es sollte in jedem Fall geprüft werden, inwieweit solche Treffen nicht auch ausfallen können, bzw. auf elektronischem Wege (Email, soziale Medien, Telefon- oder Videokonferenz, Livestream, etc.) stattfinden können. Das Abhalten von jeglicher Veranstaltung im Rahmen der Kirchengemeinde ist mit den beiden Vorsitzenden des Kirchenvorstands, Uli Hänsch und Jürgen Seinwill, abzustimmen.
     
  5. Auch wenn der "andere März" schon zur Hälfte hinter uns liegt, wer sich jetzt noch zum täglichen Email-Impulsverteiler anmelden möchte, maile bitte an: cjseinwill@christuskirche-niedernhausen.de
     
  6. Es ist sinnvoll, Vorschläge für alternative Kontaktformen zu entwickeln. Hier ist unsere Kreativität und unsere seelsorgliche Verantwortung gefordert. Wer ist in unserer Gemeinde und in unserem Lebensumfeld allein und gefährdet? Wie können wir diesen Einzelnen das Gefühl geben, nicht alleine zu sein, sondern getragen durch die Gemeinschaft, in der Jesus Christus die Mitte ist?
     
  7. Das Gemeindebüro ist ab sofort für den Publikumsverkehr geschlossen. Anliegen können aber gerne per Mail mitgeteilt bzw. per Telefon besprochen werden.
     
  8. Alle Regelungen gelten erst einmal befristet bis einschließlich der Osterferien. Wie es mit den Gottesdiensten über Ostern wird, können wir zur Zeit noch nicht sagen. Auch da warten wir die Entwicklung ab und brauchen vielleicht ganz neue Ideen.

Neben dem Schock und der Sorge, wie die nächsten Wochen werden, lasst uns sehen und erleben, welcher Segen auch daraus fließen kann. Gott ist schon immer für eine Überraschung gut gewesen.

Für Anregungen, wie wir füreinander in und über die Gemeinde hinaus sorgen können, während man sich nicht sieht, sind wir offen und wir werden auch selbst Vorschläge machen.

Unsere Gemeindepädagogin Lena Grossmann meinte gestern: "Es gab heute den ganzen Tag immer wieder wunderschöne Regenbögen über Niedernhausen!" Also: Der Herr hat uns nicht vergessen!

Liebe Grüße und Gottes schützendem Segen anvertraut,

Für den Kirchenvorstand und das pastorale Team,
Jürgen Seinwill

Weitersagen! Sonderausgabe 14. März 2020
Weitersagen! Sonderausgabe 14. März 2020
Schlagworte
Verwaltung