seinwill juergenIn Niedernhausen teile ich mir seit Juni 2001 die pfarramtlichen Tätigkeiten mit meiner Frau. Neben den Etappen im Studium (Heidelberg, Tübingen, München), dem Vikariat in Steinheim am Main und Luzern/Schweiz, haben wir gemeinsam etwa 8 Jahre lang in Usingen gewirkt. Während der Stationen meines Lebens ist mir das Dreifachgebot der Liebe: „Du sollst Gott lieben und deinen Nächsten wie dich selbst“, als Orientierung in meinem Leben und als Leitfaden für die Gemeindearbeit immer wichtiger geworden.

Schon in meiner Jugend war ich intensiv meiner Kirchengemeinde verbunden. Ich spürte, dass es schön ist, sich in einer Gemeinschaft wohlzufühlen, und wie die Beziehung zu Gott mein Leben bereicherte und beeinflusste. Beides ist mir bis heute wichtig, für die wir in Niedernhausen schwerpunktmäßig zuständig sind.

Spannend finde ich, mit einzelnen Menschen in Kontakt zu sein, ob in schönen oder schweren Lebensphasen, im Einzelgespräch, im Hauskreis oder im Gespräch nach dem Gottesdienst. Manchmal steht die Seelsorge dabei im Mittelpunkt, manchmal die intensive Diskussion über ein Thema, das uns umtreibt. Gottesdienst zu feiern, sich von Gott bewegen zu lassen, zu singen und zu beten, da laufen für mich die Fäden der Kirchengemeinde zusammen.

Angeregt durch Reisen, die wir in unserem Urlaub gerne unternehmen, aber auch durch Beschäftigung mit gesellschaftlichen Fragestellungen, versuche ich die Verantwortung der Kirche am Ort und der Gesamtkirche zu sehen; Kirche, die hineinwirkt in persönliche, aber auch weltweite Lebenszusammenhänge.

Rückzug finde ich besonders in unserem Gartengrundstück, neue Anregung beim Entdecken fremder Länder oder Vertiefen in spannende Bücher. In der Musik wiederum - besonders live oder selbstgemacht - gesungen und mit Gitarre - kommt meine Seele in Bewegung und auch näher zu Gott.

Kontakt:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Telefon: 06127 - 993015

seinwill connyIch bin 1960 geboren und in Essen aufgewachsen. Theologie studiert habe ich in Wuppertal, Marburg und Tübingen. Schon seit meiner Jugendzeit träumte ich davon, dass „Sein (Gottes) Wille“ für die christlichen Gemeinden vielleicht noch ganz anders aussehen könnte, als ich es bisher an verschiedenen Orten erlebt hatte. In Niedernhausen finde ich vieles von meinem Traum einer lebendigen, glaubwürdigen, modernen, herzlichen Glaubensgemeinschaft verwirklicht. Mit meinen Stärken und Schwächen möchte ich die Menschen in Niedernhausen unterstützen und herausfordern, mit ihnen singen und beten, lachen und weinen, sie trösten, beraten und ermutigen und mit ihnen gemeinsam Neues wagen.

Mein Name ist für mich Lebensprogramm - auch wenn ich ihn nur angeheiratet habe. Als Eselsbrücke sage ich zur besseren Verständlichkeit manchmal den erläuternden Satz: „Seinwill, wie: Sein Wille geschehe“. Den Willen Gottes aktiv tun oder passiv geschehen lassen, das versuche ich schon seit ich als Jugendliche Christin wurde. Das Hauptproblem ist sicherlich, den Willen Gottes zu erkennen. Dabei lag ich schon öfters daneben, aber in zentralen Entscheidungen hoffentlich nicht.

So habe ich einen Mann gefunden und geheiratet, mit dem ich sehr harmonisch zusammen leben und sogar arbeiten kann. Nach je eigenen Erfahrungen in unterschiedlichen Gemeinden, teilen wir seit 1994 die pfarramtilichen Tätigkeiten und spüren immer wieder, wie gut es ist, sich gegenseitig zu unterstützen und sich durch unterschiedliche Gaben zu ergänzen. Deshalb führen wir auch manches in der Gemeinde zusammen durch (z.B. Sommerfreizeiten).

Außer der Gemeindearbeit habe ich noch viele andere Interessen: Lesen, ins Kino gehen, Freunde treffen, Konzerte (Rock, Pop, Blues), Tanzen, Reisen, Liebe zum Garten. Alles, was meinen Sinn für Schönheit berührt, begeistert mich. Vielleicht kann ich es abschließend so sagen: Gott nachgeordnet ist Ästhetik die zweite Quelle meiner Lebensfreude, denn die Welt und das Leben ist dann wunderschön, wenn man das Schöne in allem zu sehen vermag!

Kontakt:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Telefon: 06127 - 993015

Grossmann Lena„Hey, Pippi Langstrumpf trallari trallahey tralla hoppsasa...“ singe ich vor mich hin. Nur ein Ohrwurm...? Nein, eigentlich viel mehr. Denn ich liebe dieses verrückte Mädchen, das so zuversichtlich lebt und so unvoreingenommen Menschen begegnet. Das fand ich wohl schon immer so, wie auf dem Foto unschwer erkennbar ist. Ich mag ihre ungewöhnlichen Ideen und ihre Kreativität. Natürlich beeindruckt mich auch Pippis Unerschrockenheit und Mut. Welches Kind wäre nicht gerne so stark wie Pippi. Als Jugendliche habe ich zwar weniger über Pippi nachgedacht, aber dann bin ich irgendwann Gott begegnet und habe seine Zusagen, die er mir macht, kennen gelernt. Und manches erinnert mich da auch wieder an Pippi. So lese ich in Josua 1,9:

Ich (Gott) sage dir: «Sei stark und mutig! Hab keine Angst und verzweifle nicht. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst.«

Dass Gott mich ermutigt und begleitet, habe ich immer wieder erlebt. Er war bei mir als ich nach der Schule ein FSJ bei der Schüler-SMD in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt gemacht habe. Genauso war er mit mir, als ich danach zum Studium nach Freiburg gegangen bin. Dort habe ich sechs Jahre lang sehr gerne gelebt, zunächst Religionspädagogik studiert und anschließend noch ergänzend Sozialpädagogik. Neben der ganzen Theorie im Studium hat es mich immer wieder dahin gezogen etwas mit Kinder oder Jugendlichen zu machen, etwa auf Jugendfreizeiten oder im Kindergottesdienst,...

Nun freue ich mich, dass mein Weg mich Ende 2010 nach Niedernhausen geführt hat, um hier als Gemeindepädagogin in der Kinder- und Jugendarbeit zu arbeiten. Sehr gespannt bin ich auf Begegnungen mit vielen unterschiedlichen Menschen. Ganz besonders freue ich mich auf das Zusammensein mit den Kindern und Jugendlichen, auf eure (verrückten oder kreativen) Ideen, auf Gespräche, auf Spaß miteinander, auf laute und leise Momente und darauf gemeinsam viel zu Entdecken über Gott und unser Leben,... Vielleicht singen wir ja mal zusammen dieses Lied von oben. Vielleicht nehmen wir dazu auch nur dieselbe Melodie und als Text: „Hey Jesus liebt dich, so glaub an ihn er ist dir nah...“

Kontakt:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Telefon: 06127 - 999271

Blair TobiasIch bin Baujahr 1992 und im wunderschönen Hunsrück aufgewachsen. Bei einem Praktikum 2007 in einer charismatischen Gemeinde habe ich entdeckt, wie aktuell Gott auch heute noch ist. Während dieser zwei Wochen habe ich festgestellt, dass ich in meinem Leben nichts lieber machen möchte, als für Gott und mit Jugendlichen zu arbeiten.
Mein Weg führte mich weiter durch eine Ausbildung und anschließend auf eine Bibelschule in Bingen, wo ich 3 Jahre (2012-2015) dual Theologie an der „THS-Akademie für pastorale Führungskräfte" studiert habe.
Seit 2007 ist meine Vision Teenagern zu zeigen, dass Gott aktueller, lebendiger, liebevoller und vor allem interessierter an ihrem Leben ist, als sie annehmen. Er ist verliebt in jeden einzelnen Menschen und die Bibel ist kein Gesetzesbuch, sondern die krasseste Liebesgeschichte auf diesem Planeten - ein Gott, der selbst Mensch wird und für alle Menschen stirbt, um mit seiner geliebten Schöpfung schon hier auf der Erde eine ernsthafte und bindende Liebesbeziehung eingehen.
Das ist was mich antreibt. Ich wünsche mir, dass die junge Generation neu lernt, was wahre Sicherheit, Beständigkeit und Liebe ist. Ich bin davon überzeugt, dass es das nur in dem Jesus Christus der Bibel gibt. Es wäre toll, wenn Kinder dies schon von Kindesbeinen an durch ihre Eltern lernen, die ja die größten Vorbilder für sie sind. Deswegen möchte ich mich auch in junge Familien investieren. Es ist richtig toll, dass ich die Möglich-keit bekomme, meine ersten Erfahrungen im vollzeitlichen Dienst in der Christuskirche machen zu können. Ich bin dankbar für diese Gelegenheit und werde mein Bestes tun, um dieser Verantwortung gerecht zu werden.
Ich bin froh, dass meine Frau (verheiratet 2011) und unsere Kinder (geb. 2013 und 2014) mit mir diesen Weg gehen und mich unterstützen. Ich liebe sie dafür von ganzem Herzen! In meiner Freizeit entspanne ich mich gerne entweder mit einem Ball (Basketball oder Volleyball), Kampfsport (ja, das geht!) oder lesen (Fantasy, Action). Aber auch als Pfadfinder bin ich gerne unterwegs. Während meines Studiums habe ich die Arbeit der Royal Rangers (Christliche Pfadfinder) kennengelernt und zähle mich seit ca. einem Jahr zu ihnen.

Kontakt:

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Telefon:  06127-999272